Bauliche Voraussetzungen

Solarmodule erfordern Voraussetzungen

Rendite oder Autarkie sind für Sie nur möglich, wenn eine Photovoltaik-Anlage auch realisierbar ist. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um mit einem guten Gewissen stolzer PV-Besitzer zu werden, wird Ihnen auf dieser Seite näher gebracht. (Bsp.: Dachart, Sonneneinstrahlung…)

Natürliche Voraussetzungen

Allgemein können Sie erst einmal beruhigt sein, denn in Deutschland sind wir mit einer hohen Sonneneinstrahlung gesegnet. Diese ist für eine Gewinnerzielung überall hoch genug. Allerdings kann die Verschattung, wie zum Beispiel durch hohe Häuser oder Bäume, dem Interessenten einen Strich durch die Rechnung machen. Aus diesem Grund muss dieser Punkt unbedingt vorab geklärt werden. Genehmigungen seitens der Behörden sind nur Bei Spezialfällen nötig und stellen somit normalerweise kein Problem dar.

Sonneneinstrahlung und Verschattung

 

Bei einem wolkenlosen Tag mit blauem Himmel können die Sonnenstrahlen direkt auf die PV-Module treffen. Diese Art von Einstrahlung nennt man direkte Sonneneinstrahlung. Alles andere zählt also quasi zur indirekten Einstrahlung. Beispielsweise ist dies der Fall, wenn es wolkig ist und sonst auch alle reflektierte Strahlung, welche auf die Module trifft. Der Anteil der indirekten Strahlung ist aber nicht zu vernachlässigen.

Ein Jahr hat 8.760 Stunden. Von dieser Anzahl scheint die Sonne ungefähr 1.550 Stunde ohne Behinderung auf die Erde. Die Stundenanzahl in Süddeutschland ist dabei am höchsten. Allerdings ist die Sonnenstundenanzahl pro Jahr in Ihrer Region nicht unbedingt ausschlaggebend dafür, ob sich Photovoltaik lohnt oder nicht. Die Stundenzahl ist nur ein weiterer Faktor, welchen man in die Planung von einer Photovoltaik-Anlage mit einbeziehen kann.

Werden die Sonnenstrahlen dauerhaft durch Vegetation oder ein Objekt an der direkten Einstrahlung gehindert, spricht man von Verschattung. Dieser Faktor spielt schon eine etwas größere Rolle. Denn wenn Sie sich mal vorstellen, dass beispielsweise ein Baum den ganzen Tag das Sonnenlicht nicht auf Ihre Solarmodule durchlässt, macht es auch keinen Sinn, eine Solaranlage zu realisieren.
Selbst, wenn jetzt noch nichts im Wege steht, könnte sich theoretisch Ihr Umfeld in den nächsten Jahren ändern. Ausbau und wachsende Vegetation müssen also unbedingt auch in Betracht gezogen werden.

Voraussetzungen der Dachfläche

Kinder Solarmodul

Dacharten

Wie bestimmt schon jeder gesehen hat, sehen nicht alle Dächer auf der Welt gleich aus. Es gibt verschiedene Dacharten und nicht auf allen Dächern herrschen die gleichen Bedingungen. Demnach müssen verschiedene Voraussetzungen betrachtet werden.

Die fast überall vorkommenden Dachtypen sind Satteldach, Pultdach und Flachdach. Das Satteldach ist hervorragend für den Einsatz von Photovoltaik geeignet, da es meist schon in einem optimalen Winkel zur Sonneneinstrahlung ausgerichtet ist. Bei dieser Dachart gibt es zwei Möglichkeiten der Modulinstallation. Zum einen können die Module auf das Dach gelegt werden und zum anderen können die Module auch in das Dach eingebaut werden. Im ersten Fall werden die Module einfach mit Hilfe einer Metallkonstruktion auf das Dach aufgebracht und befestigt. Im zweiten Fall werden die Solarmodule in das Dach integriert. Dafür werden die Dachziegel entfernt und durch Module ersetzt. Diese Methode ist allerdings um einiges aufwendige rund teurer als die weitverbreitete Aufdach-Methode.
Im Gegensatz zu einem Satteldach, welches zu zwei Seiten geneigt sein kann, hat das Pultdach nur eine Seite, auf der Photovoltaik installiert werden kann. Diese Seite muss am besten optimal ausgerichtet sein, da sonst keine andere Möglichkeit besteht, die Sonnenenergie einzufangen.
Ganz anders sind die sogenannten Flachdächer. Hier müssen die Solarmodule mit Hilfe von einer Aufständerung in den richtigen Winkel zur Sonneneinstrahlung gebracht werden. Es ist darauf zu achten, dass die einzelnen Module genug Abstand zueinander haben, da diese sich sonst gegenseitig verschatten können.

Der Bau einer PV-Anlage ist grundsätzlich auf allen Dächern möglich. Die Installation ist fast auf allen Dachtypen realisierbar. Selbst die Dachdeckung beeinflusst
die Installation der PV-Anlage lediglich in der Wahl der Halterungen für die einzelnen Module. Ob eine Fläche Ihres Dachs nach Süden ausgerichtet ist, oder eine
Hälfte nach Osten und die andere dementsprechend nach Westen zeigt, stellt kein Problem dar.

Bei Interesse

Für weitere Fragen können Sie sich immer gerne an uns wenden. Melden Sie sich einfach per Mail oder rufen Sie uns doch an. Einer unserer Mitarbeiter kümmert sich gerne persönlich um Ihr Anliegen. Sie können uns auch gerne auf Facebook besuchen!