Checkliste Photovoltaikanlage

Punkt 1: An erster Stelle steht die Überprüfung, ob auf dem gewünschten Objekt eine Photovoltaikanlage technisch realisierbar ist. Ist dies der Fall, folgt eine Prüfung der entstehenden Kosten und die hiermit verbundene Finanzierung. Dazu mehr unter: „Realisierung einer Photovoltaikanlage“. 

Realisierung einer Photovoltaikanlage:Begutachtung Photovoltaikanlage

 

bauliche Voraussetzungen: (hier ausführlich)

 

  • Photovoltaik lässt sich auf Flach- und Schrägdächern sowie an Fassaden installieren
  • Ausrichtung Schrägdach: Süd – optimal, Ost oder West – gut, Nord – ungeeignet
  • Neigung Schrägdach: 25° bis 30° – optimal, Abweichungen können durch die Unterkonstruktion reguliert werden
  • Flächdächer bieten die Möglichkeit die Anlage optimal auszurichten
  • es muss beachtet werden, dass über die gesamte Betriebszeit einer Photovoltaikanlage keine Verschattungen durch bspw. Bäume, Gauben, Schornsteine etc. auftreten
  • Steht das Objekt unter Denkmalschutz muss eine Baugenehmigung eingeholt werden
  • das Dach muss vor dem Bau frei von Asbest sein
  • Dachlastreserve: bietet die Statik genug Toleranz für mindestes 25kg/m2
  • für die Elektroinstallation müssen Solarkabel durch freie Schornsteine, an der Hauswand, oder mittels Wanddurchbruch, verlegt werden
  • bei Anlagen ab 30 kWp wird direkt über einen, vom örtlichen Netzbetreiber zugewiesenen, Einspeisepunkt aufs Netz zugegriffen. Es kann dazu kommen, dass Kabel auf Nachbargrundstücken verlegt werden müssen. Hierfür gibt es spezielle Gestattungsverträge

 

Beratung PhotovoltaikanlageOrientierungswerte der Investition:

 

  • PV-Anlage bis 10 kWp: ca 2500€* / kWp
  • PV Anlage 10 kWp bis 30 kWp: 2000€* bis 2500€* / kWp
  • PV-Anlage 30 kWp bis 100 kWp: 1700€* bis 2300€ */ kWp

 

* Nettopreis exklusive Installation

 

  • Flächeneindeckung 1 kWp: Schrägdach – ca. 10m2, Flachdach – ca. 20m2

 

Ertrag und Wirtschaftlichkeit:

 

  • Betreiber einer Photovoltaikanlage profitieren von einer 20-jährige Einspeisevergütung plus der restlichen Zeit aus dem Jahr der Inbetriebnahme
  • Die Einspeisevergütung orientiert sich an Leistung und Eigenverbrauch der Anlage
  • Photovoltaikanlagen mit 1 kWp Nennleistung entsprechen in etwa dem deutschen Jahresmittel (1070 kWh/m2 – 2010) der Globalstrahlung
  • Bei einer geplanten Dachsanierung bietet sich der Bau einer Photovoltaikanlage an. Hier können Sie Rücksprache mit unseren Planern halten, um das Maximum aus ihrer Anlage herauszuholen

Punkt 2: Sind die Voraussetzungen aus Punkt 1erfüllt, folgt eine Vor-Ort-Beratung mit einem unserer Planer, um ein individuelles Angebot zu erstellen.

 

Vor-Ort-Beratung:

 

  • Prüfung des Objekts: Dachform, Dimensionen, Ausrichtung
  • Dacheindeckung: Schrägdach – welche Ziegel, Flachdach – Bitumen, Folie, etc.
  • Eventuelle Verschattungen klären
  • Prüfung der Statik (Unterlagen), ist Asbest vorhanden, welche Möglichkeit gibt es zur Verlegung des Kabel
  • Ziel der Anlage: Autarkie, hoher Eigenverbrauch, Optik der Module
  • Ist genug Platz für Technik vorhanden (Wechselrichter, Speicher, Anschluss im Zählerkasten, etc.)
  • Wann ist die Umsetzung geplant

 

Punkt 3: Auf die Vor-Ort-Beratung folgt die Planung und Erstellung des Angebots seitens des Fachbetriebs. Nach der Übermittelung des Angebots können Sie dieses auf Inhalt und Entsprechung Ihrer Vorstellungen prüfen.

 

Angebot für eine Photovoltaikanlage:

 

  • Nennleistung der Anlage (kWp)
  • Anlagentechnik: Module, Wechselrichter, Speicher jeweils mit allen Produktinformationen (Anzahl, Hersteller, Leistungsdaten, Garantie, etc.)
  • Montage: Welches Untergerüst wird verbaut (Quer-Hochmontage)
  • Auflistung der Montagearbeiten
  • Arbeits- und Schutzgerüst (wenn notwendig)
  • Umbaukosten Sicherungskasten (wenn notwendig)
  • Anlagenplanung
  • Abnahme, Einweisung, Anmeldung, Inbetriebnahme

 

Finanzen für Photovoltaikanlage

Finanzen:

  • Stückpreise
  • Kosten Arbeiten
  • Gesamtinvestition – brutto, netto
  • Bezahlmodalitäten
  • Wirtschaftlichkeit – Amortisation, Ertragsprognose

 

 

Punkt 4: Nach erteiltem Auftrag wird die Photovoltaikanlage gebaut und in Betrieb genommen. Für die Übergabe der Anlage gibt es einen bestimmten Ablauf.

 

Übergabe:

 

  • Photovoltaikanlage auf Funktion überprüfen und Ergebnisse sowie Anlagentechnik dokumentieren
  • Einweisung für den Betrieb der Anlage

 

Punkt 5: Die Photovoltaikanlage ist in Betrieb und produziert Strom, welcher entweder selbst genutzt, gespeichert, oder ins Netz eingespeist wird. lächelnde Sonne

Besucht uns auch auf Facebook!